Ernährung

9 Nahrungsmittel, die den Stoffwechsel anregen

Nahrungsmittel die den Stoffwechsel anregen: 9 natürliche Fatburner
Florian Kolditz
Geschrieben von Florian Kolditz
KERNWERK - Digital Personal Training

Fatburner in allen Ehren aber diese chemischen Placebos haben ausgedient, wenn Mutter Natur ihre Nahrungsmittel die den Stoffwechsel anregen auspackt. In dieser Zusammenfassung mal vegetarisch, aber auch in Kombination mit magerem, hochwertigem Fleisch und Fisch äußerst wirksam für den eigenen Speiseplan und passende Sporternährung.

Natürliche & gesunde Fatburner zum anregen des Stoffwechsels

Nicht nur das unverarbeitete Nahrungsmittel einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und Verdauung haben, nein da draußen gibt es Gewürze, Obst und Gemüse das neben lecker und gesund auch noch mehr kann. Entwässern, den Blutzucker stabilisieren, bei wenig Kalorien sättigen oder die Fettspeicherung reduzieren sind da nur einige Beispiele dieser 9 natürlichen Fatburner.

Zimt stabilisiert den Blutzucker

Zimt ist nicht nur in Verbindung mit diversen Milchprodukten oder im Tee ein leckeres Gewürz – nein es stabilisiert sogar noch den Blutzuckerspiegel. Bereits ein Teeöffel dieses braunen Pulvers in einer Mahlzeit hilft Blutzuckerspitzen zu kompensieren [1]. Die Medizin geht mittlerweile so weit, Zimt für die Therapie von Diabetes Typ II vorzuschlagen.

Mandeln: sattmachender Powersnack

Ein echtes Powerfood mit der idealen Kombination aus einfach- und mehrfach ungesättigten Fetten, wertvollem Eiweiß und sattmachenden Ballaststoffen. Allen Kalorien- und Fettangsthasen sei gesagt das die feste Struktur der Mandeln dafür sorgt, dass nicht der vollständige Fettanteil verdaut und aufgenommen wird. Eine Hand voll Mandeln (etwa 30g) pro Tag werten die Ernährung auf, perfekt also als Low-Carb Snack der gesunde und sattmachende Energie liefert.

Ingwer: Stoffwechsel anregen und besser verdauen

Die gesunde Wunderwurzel Ingwer hat einige positive Wirkungen auf unseren Körper, mehr als 160 Inhaltsstoffe, Vitamin C und Eisen zeichnen das Gewürz u.a. aus. Getrocknet oder in Pulverform erhöht die Knolle die Produktion von Magensäure, dass beschleunigt Verdauung und Stoffwechsel. Nebenbei regt Ingwer auch noch die Durchblutung an und wirkt sich somit positiv auf die Gefäße aus. Ob im Tee oder in der Suppe – Ingwer ist immer eine Überlegung wert.

Wasser: der unterschätzte Stoffwechselbooster

Wasser StoffwechselDas lebenswichtige Nass ist eines der meist unterschätzten Stoffwechsel Anreger denn unser Blut besteht bis zu 90% aus Wasser. Will ich einen reibungslosen und schnellen Transport von Nährstoffen, Sauerstoff und Fettsäuren die zum Muskel gebracht werden müssen, um verbrannt zu werden, dann sollte ich die Fliesseigenschaft- und Geschwindigkeit natürlich möglichst hoch halten. 1 Liter Wasserzufuhr pro absolvierter Stunde Sport sollte dann ebenso selbstverständlich sein, wie die tägliche Bedarfsmenge von mindestens 1,5 – besser aber 2,5 L Flüsigkeit (abhängig von Witterung und Körpergewicht) einzuhalten.

Chili: Capsaicin für Würze und Fettverbrennung

Es wird heiß im Mund und in den Fettzellen: denn scharfes, frisches Gemüse wie z.B. Chilischoten machen dem Stoffwechsel ordentlich Dampf. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn das was der Körper als scharf interpretiert ist eine gesteigerte Durchblutung mit enormer Wärmeentwicklung. Verantwortlich hierfür ist der enthaltene Stoff Capsaicin, dessen sog. thermogene Wirkung kann den Stoffwechsel um bis 25% beschleunigen [2] und das bis zu 3h nach dem Verzehr – Fettver“brennung“ ich komme!

Avocados: gutes Fett und viele Ballaststoffe

A fresh avocado cut in halfAvocados enthalten einen hohen Anteil an einfach-ungesättigten Fettsäuren, eine Studie des „Diabetes Care“ zeigte das diese Fette, wenn sie teilweise mit üblichem Nahrungsfett ersetzt werden, dass „böse“ abdominale Fett (am Bauch) reduzieren.

Zudem enthalten sie einen hohen Anteil an wertvollen sattmachenden Ballaststoffen, die den Darm und somit auch den Stoffwechsel gut beschäftigen.

Grapefruits die erfrischenden Blutzuckersenker

Diese herben und erfrischenden Zitrusfrüchte haben verhältnismäßig wenig Fruchtzucker und sind reich an Antioxidantien. Genau diese Radikalfänger sollen neueren Studien zu Folge eine ähnliche Wirkung wie Zimt im Bezug auf den Blutzucker haben. Nach einer Mahlzeit sollen Grapefruits den Insulinspiegel senken [3] und sich somit natürlich positiv auf eine Diät auswirken. Von zu vielen Graipefruits sollte man als regelmäßiger Tablettenkonsument jedoch absehen, da sie in Verdacht stehen die Wirkung von Medikamenten zu verstärken.

Grüner Tee: gesund den Stoffwechsel anregen

grüner TeeDie im Tee enthaltenen Bitterstoffe wirken appetitzügelnd und somit Heißhungerattacken entgegen, sekundäre Pflanzenstoffe, sog. Catechine reduzieren die Fettaufnahme in Magen und Darm. Diese Polyphenole sind also ein ebenso guter Begleiter bei der Körperfettreduzierung, wie passende Ergänzung zur gesunden Ernährung. Die Kombination von Koffein und den enthaltenden Catechinen (EGCG) erhöht also den Kalorienverbrauch des Körpers [4]. Grüner Tee wäre jetzt nicht grüner Tee wenn hier nicht auch noch eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel zu verzeichnen wäre, das asiatische Heißgetränk erhöht außerdem die Insulinsensitivität [5] – ein wahres Stoffwechselwunder. Empfehlenswerte Sorten: Gyokuro und Sencha. Als Teemuffel auch in Kapselform und recht hoch dosiert erhältlich und mit den besagten Catechinen versehen.

Japanischer Sencha Grüntee, lose

Olimp Green Tea Extrakt- Blister Box 60 Kapseln, 1er Pack ( 1 x 22,8 g)

Spargel entwässert bei wenig Kalorien

Ein extrem kalorienarmes, Vitamin C-reiches und harntreibendes Gemüse, was den Urin in 60% der Fälle geruchstechnisch ordentlich aufpeppt, 40% der Menschen besitzen übrigens das Asparaginsäure-aufspaltende Enzym nicht, deshalb bleibt Naserümpfen aus. Die entwässernde Wirkung in Verbindung mit sättigenden Ballaststoffen und dem Energiegehalt von Gurke machen Spargel zum willkommenen Diätunterstützer.

Quellen

[1] American Journal of Clinical Nutrition, June 2007.
[2] David Heber, MD, PhD, founding director, University of California Los Angeles Center for Human Nutrition.
Lauri Byerly, PhD, RD, associate professor of research, Louisiana State University Health Sciences Center, New Orleans.
EB 2010, Experimental Biology annual meeting, Anaheim, Calif., April 24-28. 2010.
Amy Lee, MD, research fellow, UCLA.
[3] Division of Endocrinology, Department of Nutrition and Metabolic Research, Scripps Clinic, La Jolla, California 92130, USA. J Med Food. 2006 Spring;9(1):49-54.
[4] Nagao, T., et al. (2005). Am J Clin Nutr 81(1): 122.
[5] Dulloo AG., Duret C., et al. “Efficacy of a green tea extract rich in catechins polyphenols and caffeine in increasing 24h energy expenditure and fat oxidation in humans” Am J. Clinc Nutr. 1999;70:1040-1045.


Du hast noch Fragen, Kritik oder Anregungen zum Thema Nahrungsmittel zum Stoffwechsel anregen? In diesem Thema unseres Forums kannst du dich mitteilen.

Über den Autor

Florian Kolditz

Florian Kolditz

Florian Kolditz ist Physiotherapeut und Lehrer für Fitness. 2005 gründete er unter dem Nicknamen "de-fortis" Muscle-Corps. Seit 6 Jahren ist er als Trainer und Berater im Gesundheitsbereich tätig.

Florian ist seit über 10 Jahren im Krafttraining aktiv und schrieb bereits über 100 Artikel für Muscle-Corps.

Close