Ernährung Wissenswerte Grundlagen

Paleo Ernährung für Studenten: Tipps gegen Ausreden

Paleo Ernährung für Studenten
Mella
Geschrieben von Mella
KERNWERK - Digital Personal Training

Paleo Ernährung für Studenten und natürlich alle anderen auch. Dieser Artikel gibt Tipps zur richtigen Umsetzung der Steinzeiternährung und beschäftigt sich mit den üblichen Schwierigkeiten. Gegen Ausreden und für eine simple Sporternährung.

Am Anfang war….die Motivation!

Je nachdem, wie stark man sich für eine Paleo Ernährung entscheidet, wie überzeugt man am Anfang ist, desto größer sind die Vorräte an Kontra-Gedanken, wenn die bösen alten Gewohnheiten ihr Gesicht zeigen und uns mit verführerischen Ausführungen bombardieren, warum wir doch den frisch gebackenen Nussplunder von der Bäckerei X brauchen oder unsere Sinne für die Anwesenheit eines Snickers im Automaten der Uni-Bib verschärfen oder überzeugende Bilder kreieren, welche das Leben ohne (insert comfort food…………………..) als ein ewiges Leiden darstellen. Zumindest für einen Moment, der sich natürlich wie stundenlang dauerndes Dilemma anfühlt.

Paleo Ernährung TippsWillkommen in der Realität! Jeder kommt an die Grenzen seiner Motivation, wenn die Vorräte an “Nein, danke, ich will die mentale Klarheit haben! Nein, die Energie/bessere Sportleistungen/schöne Haut/meine Gesundheit motivieren mich mehr als……“ schon ausgeschöpft sind. Das Gute ist, dass man überhaupt nicht super motiviert zu sein braucht, um sich an einer getroffenen Entscheidung zu halten. Disziplin ist die Vorstufe der permanenten Lebensumstellung und eine No-Pain-No-Gain-Einstellung hilft uns nur bis zu dem Punkt, an dem wir einfach den Keks wollen und am besten mit ganz viel Schokolade drauf. Weil es Prüfungszeit ist oder wir keinen Bock auf Kochen haben oder wir wieder mal nichts “paleo“ in der Umgebung finden und die üblichen Motivationsmantras wirkungslos geworden sind. Den Keks einfach zu essen, wäre die einfachste Lösung, jedenfalls legitim. Einen anderen Weg auszuwählen und von dieser Entscheidung zu profitieren aber auch.

In solchen Momenten kann man paleo bleiben. Wie? Eine ganz schlaue Methode enthält systematisches Vorgehen, ein bisschen Prioritätensetzung und Spaß an der ganzen paleo Geschichte wieder finden. Eben diese letzte Methode, auf die Dauer immer wieder im Alltag eingesetzt, ist verantwortlich für die permanente Ernährungsumstellung und die Schaffung einer neuen Lebensweise. Mit der Zeit verschwinden die Gelüste nach Lebensmitteln, die wir uns entschlossen haben, nicht zu essen. Hier sind einige der häufigsten Hürden und praktische Tipps zu ihrer Überwindung:

(1) Quelle Alltagsstress

Eines der häufigsten Probleme ist die Hoffnungslosigkeit, in die man geraten kann, wenn man den ganzen Tag draußen ist und etwas zum Essen finden muss. Bei Studenten kann dieses Szenario noch schlechter werden, wenn man bedenkt, dass man finanziell begrenzt ist und nicht immer in einem Restaurant gemütlich hochwertiges Fleisch mit frischem Salat essen kann. Am besten ist es natürlich, etwas von zu Hause immer mitzubringen. Dann geht man sicher, dass man das Beste zum besten Preis isst. Natürlich erfordert dies aber das tägliche Denken daran, dass man etwas einkaufen und zubereiten muss. Manchmal entstehen schon auf dieser Stufe Probleme:

—> Ausrede No.1 : „Ich hab keine Zeit zu kochen, weil….“
Dann kommt die Variante Mensa: In der Mensa kann man relativ oft paleo taugliches Essen finden. Heutzutage wird sogar auf gluten-und laktosefreie Gerichte zusätzlich hingewiesen, falls eine Soße solche Inhaltsstoffe hat. Man kann immer von verschiedenen Salaten auswählen und sich solche zusammen mischen, sowie Fleisch oder Fisch dazu finden. Meine Erfahrung ist aber, dass wenn man daran gewohnt ist, große (und leckere) Salate zu essen, kommt man am Ende auf einen Preis, der sich nicht viel von einem Mittagsessen im Restaurant unterscheidet und beim letzteren ist die Zufriedenheit, was die Qualität, Zubereitung und Geschmack angeht, fast immer größer als bei Mensa-Gerichten. Immerhin ist dies eine gute Möglichkeit, solange man damit glücklich lebt.

Paleo Ernährung für StudentenMöglich ist es, einfach die Umgebung zu untersuchen und eine Metzgerei zu finden. In den meisten Metzgereien werden frisch gegrillte Steaks oder alles, was man sich wünscht, zu Mittag (zum Mitnehmen) angeboten. Der Preis ist besonders studentenfreundlich, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis berücksichtigt. Außerdem ist das Fleisch von der Metzgerei hochwertiger. In den meisten Metzgereien findet man hausgemachte rohe Sauerkraut, die gut für die Verdauung und Immunsystem ist. Dazu kann man immer einen Salat vom Supermarkt nehmen oder einfach mit Obst/Nüssen kombinieren. In den Supermärkten gibt es z.B. frische Möhrchen/Sellerie, die vorgewaschen und sofort zum essen tauglich sind.

Supermarkt ist super, aber nur für Obst/Gemüse/Nüsse/dunkle Schokolade. Das zubereitete Fleisch vom Supermarkt ist (fast) immer in Öl gebraten, das mit Sicherheit nicht Kokos- oder natives Olivenöl, sondern billigeres Raps-, Sonnenblumen- oder sonstiges an Omega-6 reiches und raffiniertes Öl ist. Auf Salami oder Schinken zuzugreifen ist nur in Ausnahmesituationen sinnvoll, da sie schon pro 100 g durchschnittlich 2 g Salz haben und eben in Form von Nitraten/Nitriten, die nicht gerade gesundheitsfördernd sind.

Angenommen, Sie sind schon überzeugt, dass sich Kochen durchaus die 5 bis 30 Min./Tag lohnt, kommt man auf die nächste Ausrede.

–> Ausrede No.2 : „Ich weiß nicht was ich kochen soll…“
Natürlich kann man sich dafür ein Paleo-Kochbuch anschaffen oder einfach im Internet nach Rezepten schauen. Wenn man gestresst ist will man schnelle, einfache und leckere Rezepte finden.

Um das eigene Leben zu erleichtern, lohnt es sich z.B., in einem Slow Cooker/Schnellkochtopf zu investieren. Dann kann man für max. 3 Min. abends vor dem Schlafengehen die gewünschten Zutaten in den Kochtopf reinwerfen. Am Morgen ist das Gericht fertig und man braucht nur 1 Min., es in einen Lunchbox zu übertragen.

Will man etwas Besonderes kochen, kann man es auch tun, während man morgens….duscht. Gebratene Süßkartoffeln, Gemüse, Fleisch und Fisch (Link) in unterschiedlichen Variationen erfordern auch wenig Aufwand und können in bis zu 20 min. zubereitet werden, sogar während man etwas anderes macht.

Alternativ kann man sogar Brot zubereiten und immer vorrätig halten.

–>Ausrede No.3 : Die Hausarbeiten-/Prüfungszeit
In Stresssituationen werden die Gelüste nach Schokolade/anderen hochkonzentrierten Nahrungsmitteln, die einem den Boost Effekt versprechen, immer größer. Man neigt gerade in solchen Situationen dazu, das Versprechen an seine Gesundheit zu vergessen und eben Junk Food wieder für die letzten Stunden vor der Abgabe einer wichtigen Arbeit/vor einer Prüfung zu legitimieren. Tatsächlich ist dieses Vorgehen kontraproduktiv. Die Konzentrationsfähigkeit bei einer Paleoernährung ist deutlich höher und man kann davon nur profitieren. Außerdem kann man auch in solchen Momenten Desserts zubereiten, die sogar viel besser schmecken und gesundheitsfördernd sind. Zudem wird man von der eigenen Kraft, sich an eine getroffene Entscheidung ausnahmslos zu halten, motiviert und das Selbstbewusstsein wird erhöht. Dies erstreckt seinen positiven Effekt auch in allen anderen Lebensbereichen.

(2) Paleo Ausreden Quelle: Freundeskreis und Familie

–>Ausrede No.4: “Ich kann nicht absagen, wenn ich zu Besuch bin“
Immer wird es bei Besuchen Salat/Obst/Nüsse oder Fleisch/Fisch am Tisch geben. Aber auch Süßigkeiten oder hausgemachten Kuchen, die man einfach nicht weglassen kann, um als Gast nicht beleidigend zu wirken. In solchen Momenten kann man sich einfach eine Allergie ausdenken oder mit anderen gesundheitlichen Problemen argumentieren. Nicht nur wird man in Ruhe gelassen, aber so kann man sicher gehen, dass es nächstes Mal auch eine Paleo-Variation vom Kuchen geben wird. : ) Man kann natürlich auch den eigenen Paleo-Kuchen mitbringen und Erklärungen vermeiden.

–> Ausrede No.5: “Meine Freunde finden mich langweilig“
Die richtigen Freunde werden sich über Ihre Ernährungsgewohnheiten nicht beschweren. Mit ein bisschen Kreativität in der Küche (oder sogar ohne Kreativität… alles mit Bacon geht auch!) kann man extrem leckere Gerichte, Süßigkeiten usw. zubereiten und vielleicht den einen oder anderen Freund für die Paleo Ernährung begeistern.

–> Ausrede No.6: „Ich kann nicht immer zu Mittag mit meinen Freunden/Kollegen essen gehen“
…weil die Freunden/Kollegen eine Pizzeria/Pasta Bar/ Ort, wo es nichts Paleo-Taugliches gibt, auswählen. In einer Pizzeria oder Pasta Bar kann man tatsächlich immer Salat finden. Wenn man sich aber entscheidet, in ein schickes Cafe mit riesigen Sandwiches und heißem Cappucino bei chilliger Musik die Mittagspause zu verbringen, ist man ziemlich verloren. Das Gute ist, dass solche Ereignisse relativ selten sind und man davor/danach gut etwas Richtiges essen kann und beim Mittagsessen mit einem starken Espresso und frisch gepresstem Saft auskommen kann.

 

–> Ausrede No.7: „Mein Freund/Meine Freundin ist Vegetarier/in“
… und kocht hauptsächlich Reis, Kartoffeln, Hülsenfrüchte…. Dann kann man ab und zu Rohkost zubereiten. Smoothies, Torten, unterschiedliche Salate mit würzigen Dressings, Desserts oder auch Süßkartoffeln, Gemüse Stir-Fry, Suppen, Gemüseauflauf mit Macadamia-Käse und Eier, Omeletten sind einige Ideen für gemeinsames Essen.

(3) Quelle Mangelernährung

–>Eine gesunde Ernährung ist immer eine abwechslungsreiche Ernährung. Oft macht man aber als Anfänger den Fehler, monatelang nur Hänchenbrust, Tomaten, Gurken und Omelette zu essen. Oder man isst viel zu Große Mengen an Omega-6 reiche Nüsse, wenn man draußen ist, weil man sich nicht motivieren kann, etwas Vernünftiges zu kochen. Dabei entsteht das Risiko, dass man das Immunsystem schwächt, besonders aber Allergien oder Unverträglichkeiten entwickelt, die dann zu Haut-, Verdauungs- oder anderen Gesundheitsproblemen führen.

  • Oft vernachlässigt man Fisch als Quelle für Omega-3 Fettsäuren und isst nur Fleisch/viel zu selten Fisch.
  • Häufig übersehen ist die Bedeutung von Probiotika in der Ernährung. Sauerkraut (die man super leicht auch selber zubereiten kann!), fermentierte Gurken oder andere Gemüse, Kombucha, Kefir sollten mindestens mehrmals pro Woche gegessen werden.
  • Man entwickelt Angst vor Kohlenhydraten. Paleo ist nicht gleich Keto und manche Menschen brauchen mehr Kohlenhydrate, um sich energiegeladen zu fühlen. Vermeiden Sie auch größere Mengen Süßkartoffeln, Obst und Gemüse nicht, besonders wenn Sie intensiv trainieren. Hier ist vieles umstritten und deswegen möchte ich mich an dieser Stelle nicht mit langen Ausführungen vertiefen. Jedenfalls sollte man zuerst verschiedene Methoden ausprobieren und sich für diejenige entscheiden, die einem am meisten Energie, Kraft und Wohlbefinden vermittelt. Die theoretische Erklärung ist meines Erachtens nachrangig.

–>Vitamin D Mangel: Sinnvoll ist es mit Vitamin D3 zu supplementieren, solange man nicht genug in der Sonne sitzt. Eine der besten natürlichen Quellen, die auch Vit.A und Omega-3-Fettsäuren enthält, ist Dorschleberöl.

Eine Mangelernährung kann uns schwach und energielos, sogar krank machen und unkontrollierte Hungerattaken auslösen. Deshalb empfiehlt es sich dem Ungleichgewicht vorzubeugen, indem man für tägliche Balance sorgt. Das ist möglich, wenn man sich ständig informiert was für den Körper gut ist und die erhaltene Information kritisch ansieht. Ständig durch eigene Erfahrung prüft und eine bewusste und ehrliche Entscheidung trifft, ob es sich lohnt etwas im eigenen Alltag anzuwenden.


Du hast noch Fragen, Kritik oder Anregungen zum Thema Paleo Ernährung für Studenten? In diesem Thema unseres Forums kannst du dich mitteilen.

Über den Autor

Mella

Mella

Mella ist Jurastudentin und beschäftigt sich schon seit über 15 Jahren mit Sport. Angefangen hat sie mit Tanzen, seit 2012 betreibt sie aktiv Krafttraining, sowie andere Ausdauersportarten und hält sich an eine Paleoernährung. Ihre persönlichen Interessen liegen im Bereich der alternativen Heilungsmethoden, Ernährung und Ausdauersportarten.

Close