Motivation

Warum muss immer alles so kompliziert sein?

Benedikt Hülsbusch: Sporternährung muss nicht kompliziert sein
Benedikt Hülsbusch
Geschrieben von Benedikt Hülsbusch

„Vergiss nicht dein L-Arginin und Creatin vor dem Training zu nehmen!

Ich hoffe du hast heute schon dein Glutamin genommen?“

„Wenn man Kartoffeln mit Fleisch isst – Da wäre doch Kartoffeln mit Ei von deutlich höherer
Biologischer Wertigkeit?“

Kennt ihr das? Hinter allem steckt heutzutage eine riesen Wissenschaft mit Studien, die diese Tatsache in mehrfacher Hinsicht und verschiedenster Argumentation belegen. Sind wir alle nur Sklaven der Industrie oder schaffen wir das auch alleine ohne all die Supplemente? In den vergagenen 50 Jahren hat sich gerade in unserem Sport eine Menge geändert. Arnold Schwerzenegger brachte den Sport an den Mann. Ohne ihn wäre die Branche nicht ansatzweise so groß wie sie nun ist. Jeder musste und wollte unbedingt mit auf den Zug aufspringen und anderen etwas beibringen, was deutlich besser und vor allem schneller funktioniert.

Es ist nicht mehr vorzustellen, um wie viel einfacher alles für den Sportler an sich wäre, wenn wir auch nur einen Tag ohne all die Werbeanzeigen in Socialmedia, im TV und auf Plakaten leben müssten. Man hätte wirklich einmal den Kopf frei von all dem und könnte sich auf seine Sachen konzentrieren. Sattdessen machen wir uns Sorgen, dass die BCAAs bald leer sind und man unbedingt los muss neue kaufen.

Ich selbst kenne dieses Problem nur allzu gut. Als ich mit dem Sport im Alter von 13 Jahren angefangen habe, hatte ich noch kein Handy, noch kein Facebook, etc. Das einzige was ich hatte und kannte war die FLEX. Aus der Flex suchte ich mir Trainingsprogramme, nach denen ich trainierte. Ohne auch nur ansatzweise auf die Ernährung zu achten, legte ich los und trainierte 3 bis 4 Stunden täglich. Nach kurzer Zeit stellte ich bereits große Erfolge fest.

Meine Arme wuchsen, mein gesamter Oberkörper, meine Beine – Alles funktionierte! Doch warum war das so? Ich kannte kein Kreatin, wusste nicht was BCAAs bzw. Aminosäuren sind und hatte mir auch keinen Kopf darüber gemacht, wie viel Eiweiß ich zu mir nehmen muss.

Das einzige was ich tat, und das schon seit Jahren von Natur aus, war täglich 3 Liter Milch zu trinken. 3 Liter Milch? Als kleiner Junge mochte ich kein Wasser oder Fruchtsäfte, das einzige was ich mochte war Milch. Deshalb 3 Liter. Ich aß, was Mittags auf den Tisch kam und davon nicht gerade wenig. Kein Wunder ich bin auf einem Bauernhof groß geworden, auf dem ich noch immer lebe, und war die ganze Zeit draußen und musste öfter mit anpacken. Da hat man natürlich Hunger. Bis eines Tages ein Bekannter zu mir sagte, wenn du Muskeln aufbauen willst, musst du viel Hähnchen essen.
Wieso muss ich das? Meine Muskeln wachsen doch von allein!

Hähnchenbrust in Tupperdosen: Sporternährung muss nicht kompliziert sein

Da fing ich an, zum ersten Mal darüber nachzudenken, wie ich mich bisher ernährte und was ich hätte besser machen können. Das Nachdenken über diese Aussage meines Bekannten machte mich auch zum ersten Mal auf Aminosäuren, Glutamin und all die anderen Supplemente aufmerksam. Jetzt fand ich den Werbespruch: „Ohne L-Glutamin kein Muskelwachstum“ richtig interessant. Natürlich dachte ich sofort, dass ich DAS brauche? Ohne nachzudenken bestellte ich mir Glutamin. Kurze Zeit später BCAAs, Aminosäuren und Eiweißriegel.

Wenn wir jetzt einen Zeitsprung in die heutige Zeit machen, stell ich mir die Frage die ich zu Beginn gestellt habe.

Muss alles so kompliziert sein?

Arnold Schwarzenegger und die Jungs seiner Zeit hatten all diese Produkte gar nicht und bauten trotzdem Muskeln auf – abgesehen von Steroiden.
Brauchten die Bodybuilder 1970 keine Aminosäuren oder Glutamin? Die Antwort ist Jain! Natürlich braucht jeder Mensch, auch Nicht-Sportler, Aminosäuren. Damals jedoch sah eine Supplementierung deutlich anders aus. Ausgewogene Sporternährung war auch zu dieser Zeit der Schlüssel zum Erfolg. Alles was man braucht findet man in allen natürlichen Lebensmitteln die es gibt. Als Sportler isst man dann gerne ein bisschen mehr von allem, aber das war es – So einfach!

Jahre später hatte ich dann die Antwort auf meine Frage. Durch Supplemente ist zwar das Ein oder Andere leichter, manchmal auch einfacher und schneller zu gestallten, doch mit normaler Ernährung ist alles zu meistern und wenn man ehrlich sein muss sind all die ganzen Fitness Rezepte genau das Gleiche, was Oma damals auf den Tisch gestellt hat.

Es war vor allem Gesund! Keine Zusatzstoffe in Lebensmitteln, kein Zuckerzusatz und vor allem kein industrielles Fett. Die meisten Lebensmittel kamen nämlich aus dem eigenen Garten. Abschließend muss ich sagen, dass man sich alles komplizierter gestallten kann als es überhaupt ist. Mehr Wissenschaft heißt nicht gleich bessere Erfolge. Ich muss ebenso nicht ständig alles abwiegen, wenn ich weis, dass der Teller, wenn er halb voll ist 250 Gramm Fleisch fasst. Dann mach ich ihn eben halb voll. Wen stört es, ob es 6,5 Gramm Eiweiß mehr sein könnte.

Haltet es einfach – und ihr werdet sehen, es funktioniert besser als alles andere.

Benedikt Hülsbusch
BH – Personal Training


Homepage:
benedikt-huelsbusch.com
Instagram:
benedikthuelsbusch
Facebook:
facebook.com/benedikthuelsbusch
Youtube:
MrBENEDIKTH

Über den Autor

Benedikt Hülsbusch

Benedikt Hülsbusch

Benedikt ist Wettkampfathlet und Personal Trainer. Er stand 2010 das erste mal auf der Bühne und belegte dabei u.a. den 1. Platz, der Dt. Newcomer-Meisterschaft, Jugend.

Als Personal Trainer arbeitet er international und betreut auf seiner Website auch Online Kunden mit den verschiedensten Wünschen und Zielen.

Close