Rezepte

Energieriegel Rezept: Leckere Power im Taschenformat

Energieriegel Rezept: schnelle Power für die Hosentasche

Für viele Sportler sind Energieriegel unverzichtbar. Vor, nach und manchmal sogar während des Trainings füllen sie schnell den Energietank auf. Dabei sind die kompakten Riegel wirklich praktisch. Denn sie passen in jede Hosentasche.

Leider haben viele Sportriegel im Verkauf gleich mehrere Nachteile. Zu viel ungesunder Zucker und Süßstoffe sind bereits das erste K.o.-Kriterium. Bei einem genaueren Blick auf die Zutatenliste kommt der Laie erst einmal ins Grübeln. Dort stehen Sachen wie Kollagenhydrolysat, Maltit, Glycerin, Emulgator, mikrokristalline Cellulose, Palmfett und meist noch eine ganze Reihe mehr. Vom Gefühl sagt da schon der Bauch: Das brauch ich nicht!

Es gibt eine Alternative im Regal – die Bio-Power-Riegel. Bei einem Produkt aus kontrolliert biologischem Anbau stehen dann hoffentlich keine kryptischen Zutaten mehr drauf. Aber selbst diese Energieriegel haben noch eine Schattenseite. Das Geld. Denn die Bio-Riegel sind oft sehr teuer.

Die Lösung: Selber machen. Wer für seinen Bedarf die Energieriegel selber backt, weiß, was drin ist und spart Geld. Es hat noch weitere Vorteile: Je nach Bedarf lässt sich das Rezept mit viel oder wenig Eiweiß, reichlich Kohlenhydrate oder Low-Carb gerecht, zubereiten. Natürlich lässt sich jede Zutatenliste nach dem eigenen Geschmack anpassen.

Zum Nachmachen gibt es hier ein Energieriegel Rezept für einen echten Power-Riegel-Allrounder. Zum Süßen reichen Rosinen und Honig. Wer Rosinen nicht mag, nimmt einfach Aprikosen oder ein anderes Trockenobst.

Energieriegel Rezept: die Zutaten

  • 100 g Nüsse (z. B. Walnüsse , andere oder ein Nuss-Mix möglich)
  • 100 g Hanfproteinpulver
  • 50 g Hanfsamen geschält
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 80 g Rosinen
  • 2 EL Chiasamen + 6 EL Wasser zum einweichen
  • 80 g Kokosöl
  • 80 g Honig
  • abgeriebene Schale einer halben Bio-Orange

Die angegebene Menge sollte für ca. 20 Riegel reichen.

Zubereitung der Energieriegel

Den Backofen auf 160°C vorheizen.

1) Die Chiasamen mit dem Wasser einweichen und ausquellen lassen. Es entsteht eine geleeartige Masse.

2) Nüsse, Rosinen und Sonnenblumenkerne in den Küchenmixer geben und mittelgrob zerhacken.

3) Chiasamen, Hanfproteinpulver und Hanfsamen hinzugeben und nochmals kurz durchmischen.

4) Kokosöl falls nötig anwärmen (Handwärme ist ideal), mit dem Honig mischen und anschließend alles zusammen mit der Nuss-Hanf-Trockenobst-Masse vermengen. Dies gelingt in einem großen Mixer auf „Knetstufe“ oder in einer Schüssel mit einem Holzlöffel gut. So lange rühren, bis eine gleichmäßige Teigmasse entsteht.

5) Die Teigmasse gleichmäßig auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech verteilen, evtl. noch glatt streichen.

6) Jetzt für ca. 15 Min. bei 160°C in den Backofen, bis die Masse leicht braun ist.

7) Vorsichtig aus dem Ofenrohr nehmen und für mindestens 30 Minuten abkühlen lassen.

8) Anschließend mitsamt dem Backpapier vom Blech heben und nochmals ca. 60 Minuten hart werden lassen.

9) Wenn alles fest ist, in gewünschte Form und Größe schneiden.

Ob die Zutaten in Bio-Qualität gekauft werden, oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Die Nüsse, Rosinen, Kerne und Orangen sind direkt Vorort im Hofladen gekauft, der Honig stammt vom regionalen Imker. Kokosöl, Hanfproteinpulver, Hanf- und Chia Samen stammen von www.my-mosaik.de. Diese Produkte gibt es auch über Amazon zu kaufen:

my mosaik Bio Kokosöl nativ

jetzt ansehen auf Amazon

my-mosaik Bio Hanfproteinpulver

jetzt ansehen auf Amazon

my-mosaik Bio Chia Samen

jetzt ansehen auf Amazon

my-mosaik Bio Hanfsamen geschält

jetzt ansehen auf Amazon

Noch ein paar Tipps zum Schluss

  • Statt längliche Riegel schneide ich lieber „Power-Ecken“.
  • Die Form ist stabiler und die Ecken brechen nicht so leicht in der Mitte durch.
  • Die Portion sollte ein paar Tage reichen. Wem das zuviel ist, kann die Riegel auch einfrieren.
  • Wer nicht gerne oft selber backen möchte, kann auch die doppelte, dreifache oder beliebig große Menge auf einmal machen. Wie bereits erwähnt: Einfrieren klappt bestens!

Auch die Trainingspartner dürfen die selbst gemachten Energieriegel probieren 🙂

Neben unserer Kategorie für Fitness Rezepte, hält Michael auf mini-trampolin.de viele weitere Tipps zum Thema Krafttraining und Ernährung bereit.

Nährwerte pro Riegel

  • 143 Kcal
  • Kohlenhydrate: 7 g
  • Fette: 10,6 g
  • Eiweiß: 3,9 g
Close