Ernährung Wissenswerte Grundlagen

7 “gesunde” Lebensmittel, die man lieber nicht essen sollte

"gesunde" Lebensmittel die man nicht essen sollte
Avatar
Geschrieben von Tobias

Ungesunde Nahrungsmittel sind der Hauptgrund, warum Menschen dicker und kränker sind als jemals zuvor. Überraschenderweise halten viele Leute einige dieser Lebensmittel für gesund.

Das liegt zum einen an der cleveren Marketing-Strategie vieler in der Lebensmittelindustrie, die uns ihre Produkte als Superfood verkaufen möchten und sie als “gesund” deklarieren. Leider gibt es viele “gesunde” Lebensmittel, die in Wahrheit alles andere als vorteilhaft für unsere Gesundheit und unseren Abnehmerfolg sind.

In diesem Artikel möchten wir dir heute 7 “gesunde Lebensmittel” vorstellen, die in Wirklichkeit getarntes minderwertiges Junkfood sind.

Fertige Salatdressings

Gemüse ist unglaublich gesund. Problematisch dabei ist, dass es nur für sich allein oft nicht sehr schmackhaft ist. Deswegen nutzen viele Menschen fertige Salatsoßen, um ihren Salaten Geschmack hinzuzufügen und verwandeln diese faden Mahlzeiten in köstliche Gaumenfreuden.

Aber viele Salatdressings sind in Wirklichkeit voll von ungesunden Zutaten wie Zucker, Pflanzenölen und Transfetten, mitsamt einer Menge künstlicher Zusatzstoffen. Obwohl Gemüse gut für dich ist, wird jeder gesundheitliche Nutzen, den du durch den Salat erhältst, zunichte gemacht, wenn du das Gemüse mit einem Dressing isst, das einen hohen Anteil an schädlichen Inhaltsstoffen aufweist.

Achte darauf, die Zutatenliste zu kontrollieren, bevor du eine Salatsoße verwendest… oder mach selbst eine und verwende dabei frische, gesunde Zutaten.

Schwarzbuch Superfood: Heiße Luft und wahre...
  • 87 Seiten - 30.06.2016 (Veröffentlichungsdatum) - Stocker, L (Herausgeber)

Fruchtsäfte (die buchstäblich nur aus Zucker bestehen)

Viele Leute glauben, dass Fruchtsäfte gesund sind. Das müssen sie ja schließlich sein… weil sie aus Obst gemacht sind, richtig?

Aber viele der Fruchtsäfte, die du im Supermarkt findest, sind nicht wirklich Fruchtsäfte. Manchmal ist nicht einmal irgendeine echte Frucht enthalten, nur Chemikalien, die wie Obst schmecken. Was du trinkst, ist im Prinzip nur Zuckerwasser mit Fruchtgeschmack.

Abgesehen davon, auch wenn du qualitativ hochwertigen Saft mit 100 % Fruchtgehalt trinkst, ist das trotzdem eine schlechte Idee. Fruchtsaft ist wie Obst, außer dass die ganzen guten Dinge (wie zum Beispiel Ballaststoffe) entfernt wurden… das, was hauptsächlich von der ursprünglichen Frucht übrig ist, ist der Zucker.

Falls du es nicht wusstest, Fruchtsaft enthält genau genommen eine ähnliche Menge Zucker wie mit Zucker gesüßte Getränke.

gesunde Lebensmittel die man lieber nicht essen sollte

Saft in Massen? – keine gute Idee…

Margarine

Butter wurde in der Vergangenheit wegen des hohen Gehalts an gesättigten Fettsäuren verteufelt. Viele Gesundheitsexperten fingen an, stattdessen für Margarine zu werben. Zu jener Zeit wies Margarine einen hohen Anteil an Transfetten auf. Heutzutage enthält sie weniger Transfette als früher, aber sie ist immer noch voll von raffinierten Pflanzenölen.

Margarine ist kein Nahrungsmittel… Es ist eine Ansammlung von Chemikalien und raffinierten Ölen, die so aussehen und schmecken sollen wie ein “natürliches” Lebensmittel.

Es verwundert nicht, dass die Framingham-Herz-Studie zeigte, dass Menschen, die Butter durch Margarine ersetzen, ein höheres Risiko aufweisen, an einer Herzerkrankung zu sterben.
Wenn du deinen Gesundheitszustand verbessern möchtest, iss echte Butter (vorzugsweise Butter von Weidekühen), aber meide verarbeitete Margarine und andere künstliche Lebensmittel wie die Pest.

Margarine, die voll von Transfetten ist, anstelle von natürlicher Butter zu empfehlen, war vielleicht der schlimmste Ernährungsratschlag der Menschheitsgeschichte.

Sportgetränke

Als man Sportgetränke kreierte, dachte man dabei an Sportler. Diese Getränke enthalten Elektrolyte (Salze) und Zucker, was in vielen Fällen für Sportler von Nutzen sein kann.

Allerdings… die meisten Durchschnittsmenschen brauchen keine zusätzlichen Salze und sie haben sicherlich keinen Bedarf an flüssigem Zucker.

Obwohl sie oft als “weniger schlecht” gelten als zuckrige Erfrischungsgetränke, gibt es in Wirklichkeit keinen wesentlichen Unterschied, außer dass der Zuckergehalt manchmal geringfügig niedriger ausfällt.

Es ist wichtig, genug Flüssigkeit aufzunehmen, besonders wenn man trainiert, aber für die meisten Menschen ist es wohl besser, bei stillem Wasser zu bleiben.

Agavendicksaft

In Anbetracht der bekannten schädlichen Wirkungen von Zucker haben die Menschen nach Alternativen gesucht.

Eines der beliebteren “natürlichen” Süßungsmittel ist Agavennektar, der auch Agavensirup oder Agavendicksaft genannt wird. Du findest dieses Süßungsmittel in allen Arten von “gesunden Lebensmitteln”, oft mit reizvollen Versprechungen auf der Verpackung.

Problematisch an Agaven ist, dass sie kein bisschen besser als Zucker sind. Tatsächlich sind sie sogar noch viel, viel schlimmer…

Eines der Hauptprobleme an Zucker ist, dass er extreme Mengen von Fruktose enthält, die, wenn sie im Übermaß konsumiert wird, ernste Stoffwechselstörungen hervorrufen kann.

Während Zucker ungefähr 50 % Fruktose enthält und fruktosereicher Maissirup (Isoglukose) etwa 55 %, enthält Agave sogar noch mehr… bis hin zu 70-90 %. Deshalb sind Agaven sogar noch schlimmer als normaler Zucker, Gramm für Gramm.

Siehst du, “natürlich” ist nicht immer mit “gesund” gleichzusetzen… und ob Agave überhaupt als natürlich gelten sollte, ist fragwürdig.

Pflanzenöle

Oft wird die Verwendung von Samen- und Pflanzenölen empfohlen. Dazu gehören Sonnenblumenöl, Sojaöl, Rapsöl, Traubenkernöl und viele andere. Dies beruht auf der Tatsache, dass nachgewiesen wurde, dass diese Öle den Blutcholesterinspiegel senken, zumindest kurzfristig.

Aber… es ist wichtig, zu bedenken, dass der Blutcholesterinspiegel ein Risikofaktor ist, NICHT eine Krankheit an sich.

Auch wenn Pflanzenöle einen Risikofaktor verbessern können, gibt es keine Garantie, dass sie dazu beitragen können, tatsächliche harte Endpunkte wie Herzinfarkte oder Tod zu verhindern, was ja eigentlich das ist, was wirklich zählt.

Mehrere kontrollierte Studien haben sogar gezeigt, dass diese Öle, obwohl sie das Cholesterin senken, das Risiko zu sterben erhöhen können…. sowohl durch eine Herzerkrankung als auch durch Krebs.

Iss also gesunde, natürliche Fette wie Butter, Kokosöl, Olivenöl oder MCT-Öl, aber vermeide verarbeitete Pflanzenöle so als würde dein Leben davon abhängen (das tut es nämlich).

Angebot
mituso Bio Kokosöl, nativ, 1er Pack (1 x 1000 ml)...
  • mituso Bio Kokosöl nativ enthält bis zu 53% Laurinsäure sowie die...
  • Erstklassige Bio Qualität aus erster Kaltpressung und kontrolliert...
  • Rohkost, vegan, frei von Gluten und Laktose, frei von Transfettsäuren,...

Fertiges Frühstücksmüsli

Die Art und Weise, wie manche Frühstücksflocken vermarktet werden, ist eine Schande.
Viele davon, einschließlich derer, die mit Blick auf Kinder vermarktet werden, haben sämtliche Arten von Gesundheitsversprechen auf der Verpackung. Dies schließt irreführende Formulierungen wie “Vollkorn” oder “fettarm” ein.

Aber… wenn du dann tatsächlich auf die Zutatenliste schaust, dann siehst du, dass fast nur verarbeitetes Getreide, Zucker und künstliche Zusatzstoffe enthalten sind.

Die Wahrheit ist, wenn die Verpackung eines Nahrungsmittels behauptet, das Produkt sei gesund, dann ist es das wahrscheinlich nicht.

Die wirklich gesunden Lebensmittel sind die, die keinerlei Gesundheitsversprechen benötigen… vollwertige Nahrungsmittel, die nur aus einer Zutat bestehen, da sie selbst die Zutat sind.

Gesundes Essen braucht überhaupt keine Zutatenliste, weil ein frisches und naturbelassenes Nahrungsmittel selbst die einzige Zutat ist.

Über den Autor

Avatar

Tobias

Tobias ist Ketorianer, Biohacker, Selbstoptimierer, Autor und Blogger auf www.brainperform.de. In seinen Artikeln gibt er seinen Erfahrungsschatz aus jahrelangem Biohacking weiter, welcher sich auf eine ketogene Ernährung, dem Intermittent Fasting, mehr mentalen Fokus und einem besseren Schlaf bezieht. Mehr über Tobias findest du auf seiner Website https://www.brainperform.de.